6 Fakten, die Sie über die Pille wissen müssen

6 Fakten, die Sie über die Pille wissen müssen

Angesichts der vielen Fehlinformationen (ganz zu schweigen von dem gravierenden Mangel an umfassender Sexualerziehung für den Durchschnittsbürger) ist es keine Überraschung, dass es so viele Gerüchte und Missverständnisse über orale Kontrazeptiva gibt… besser bekannt als the Pille . Erfahren Sie, wie sich die Pille wirklich auf Ihren Körper auswirkt!

 

Geburtenkontrolle funktioniert auf verschiedene Weise, um wirksam vor Schwangerschaften zu schützen. Nehmen wir eine kurze Sex-Lektion… Wie man schwanger wird, ist der Eisprung (das Ei wird aus dem Eierstock freigesetzt), gefolgt von der Befruchtung (Sperma gelangt erfolgreich in das Ei). Geburtenkontrolle stoppt den Eisprung , dh wenn Sperma eindringt, hat es nichts zu befruchten. Geburtenkontrolle erhöht auch die Dicke der Gebärmutterschleimhaut , so dass ein befruchtetes Ei nicht mehr versorgt werden kann. Bevor das Sperma überhaupt in Richtung Gebärmutter wandern kann, hilft die Geburtenkontrolle auch dabei, die Dicke des Vaginalschleims zu erhöhen , um zu verhindern, dass das Sperma überhaupt das Ei erreicht. Solange Sie die Pille täglich und ungefähr pünktlich einnehmen, ist die Pille zu 97-98% wirksam. Wenn Sie befürchten, dass die Pille unwirksam ist, verwenden Sie zur Beruhigung ein Kondom .

 

Viele Frauen bringen ihre Geburtenkontrolle mindestens einmal durcheinander, und normalerweise besteht kein Grund zur Panik. Lesen Sie das mit Ihrer Empfängnisverhütung gelieferte Informationspaket oder rufen Sie einen Arzt / Apotheker an, um herauszufinden, ob Sie eine Sicherungsmethode zum Schutz benötigen. Es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen als auf Nummer sicher zu gehen. Wenn Sie also sowohl Antibabypillen als auch Kondome verwenden, wird die Angst und das Risiko einer Schwangerschaft erheblich verringert.

 

Als die Empfängnisverhütung ursprünglich erfunden wurde, entschieden die Erfinder der Antibabypille, dass es möglicherweise einfacher zu akzeptieren ist, wenn sie eine künstliche Periode bereitstellen, die dem natürlichen Menstruationszyklus einer Frau ähnelt. Wenn Sie also Ihre Periode auf die Antibabypille bekommen, ist es eigentlich nur eine gefälschte Periode! Sie haben keinen Eisprung, daher wird das Futter nicht abgeworfen, da ein Ei nicht befruchtet wurde. Der plötzliche Rückgang der Hormone wird biologisch verursacht, damit Ihr Körper blutet und ein natürlicher Menstruationszyklus simuliert wird! Mach dir keine Sorgen, nur weil die Periode falsch ist, heißt das nicht, dass du schwanger bist. Das Erhalten Ihrer „Periode“ während der Einnahme der Pille ist immer noch die Gewissheit, dass keine Schwangerschaft vorliegt.

 

Die Einnahme von Geburtenkontrolle senkt das Risiko, sowohl Eierstockkrebs als auch Gebärmutterkrebs zu entwickeln. Beide Krebsarten nehmen aufgrund von Östrogen und Eisprung an Wahrscheinlichkeit zu. Eine verringerte oder regelmäßig kontrollierte Östrogenmenge und ein fehlender Eisprung verringern das Risiko, an Eierstock- und Gebärmutterkrebs zu erkranken.

 

Haftungsausschluss: Es wurde auch behauptet, dass Geburtenkontrolle das Brustkrebsrisiko erhöht. Beenden oder beginnen Sie nicht mit der Empfängnisverhütung auf der Grundlage von Krebsdaten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre individuellen Risiken und finden Sie eine Methode, die für Sie am effektivsten ist!

 

Die meisten Leute denken, dass Geburtenkontrolle Sie fett machen wird. Das ist nicht der Fall. Das Korn der Wahrheit in diesem Mythos ist, dass vor ungefähr fünfzig Jahren, als die Geburtenkontrolle gerade eingeführt wurde, sie einen hohen Östrogenspiegel aufwies; Extreme Östrogenspiegel verursachen Gewichtszunahme, und es hat vor fünfzig Jahren zu Gewichtszunahme geführt. Da sich die Empfängnisverhütung verbessert und weiterentwickelt hat, wurden die Östrogenspiegel gesenkt und die Gewichtszunahme ist eine Nebenwirkung der Vergangenheit. Bei bestimmten Frauen kann der leichte Anstieg des Östrogens jedoch zu einer Zunahme ihrer Brustgröße führen – dies betrifft Menschen aus einer Vielzahl von Gründen unterschiedlich.

 

Wenn Sie nicht mögen, wie sich die Empfängnisverhütung auf Ihren Körper auswirkt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über alternative Optionen oder Pillen mit einem anderen Östrogenspiegel, um Ihren individuellen Bedürfnissen besser gerecht zu werden.

 

Ein häufiges Missverständnis über Antibabypillen ist, dass das Überspringen Ihrer Periode schlecht für Sie ist. Wenn Sie jedoch logisch darüber nachdenken, ist es einfach zu erklären, wie wichtig es ist. Geburtenkontrolle verhindert den Eisprung und schafft so eine synthetische Periode. Wenn Sie Ihre aktiven Pillen fortsetzen und die Placebo-Woche überspringen, ist dies sicher. Die einzige “Notwendigkeit”, um Ihre Periode zu bekommen, ist, wenn Sie die Sicherheit wünschen, dass Sie nicht schwanger sind. Das Überspringen einer Periode (oder mehrerer nacheinander) schadet Ihrem Körper nicht. Es wurden auch Studien durchgeführt, um zu beweisen, dass das Überspringen von Perioden in Zukunft keine Fruchtbarkeitsprobleme verursacht.

 

Es gibt keine Hinweise darauf, dass Geburtenkontrolle die Fruchtbarkeit verringert. Nach über fünfzig Jahren können Ärzte und Forscher zuversichtlich sagen, dass die Geburtenkontrolle Ihre Fähigkeit, schwanger zu werden, nicht beeinträchtigt, wenn Sie bereit sind . Viele Frauen sagen, dass ihre Periode fleckig ist, verpasst wird oder dass sie einige Monate nach dem Absetzen der Empfängnisverhütung Durchbruchblutungen erleiden. Dies ist jedoch völlig normal und nur der Körper stellt sich vorübergehend auf die Produktion natürlicher Hormone ein.

 

Es gibt viele verschiedene Arten von Antibabypillen. Es ist wichtig, mit Ihrem Arzt zu sprechen und herauszufinden, welches für Sie am besten geeignet ist. Ebenso wichtig ist es, dass Sie selbst recherchieren. Geburtenkontrolle würde es über fünfzig Jahre nicht geben, wenn sie mehr schaden als nützen würde. Seien Sie versichert, Geburtenkontrolle ist hier, um zu helfen!

 

Weitere Informationen zu Antibabypillen finden Sie in unserem Leitfaden hier!

 

Haftungsausschluss: Die meisten Antibabypillen sind eine Mischung aus Gestagen und Östrogen. Dieser Artikel basiert auf diesen Doppelhormonpillen, wenn sie regelmäßig / pünktlich eingenommen werden. Fragen Sie immer Ihren Arzt um Klärung über andere Arten von Verhütungsmitteln!

Add comment