Beschnittene und unbeschnittene Penisse: Mythen destigmatisieren und entlarven

Beschnittene und unbeschnittene Penisse: Mythen destigmatisieren und entlarven

Seien wir echt – es gibt ein Schwanzstigma. Und Sie kennen das Problem, über das ich spreche: beschnittene versus unbeschnittene Penisse. Menschen in ganz Nordamerika sprechen von Vorhaut, als wäre es etwas, das man vermeiden sollte, wie die Pest. Aber ist es? Lassen Sie uns die Unterschiede zwischen beschnittenen und unbeschnittenen Penissen auflösen und die Wahrheit ein für alle Mal enthüllen!

 

Die Beschneidung war ursprünglich eine hebräische Tradition. Es war etwas, was ausschließlich jüdische Menschen am achten Tag nach der Geburt des Kindes taten. Das Verfahren beinhaltete das Entfernen der Vorhaut, um ihren abrahamitischen Bund mit Gott zu beweisen. (Richtig, die Beschneidung war ursprünglich ein religiöser Akt für Juden im Abrahamischen Bund, um ihre sexuellen Wünsche und Sünden zu reinigen und sich auf ihr Leben nach dem Tod im Himmel vorzubereiten.) Nach der Bibel beschnitt Gott Abraham zuerst und entfernte die Teile des Penis das stimulierte gründlich die sexuelle Erregung und ließ die Fortpflanzungsorgane intakt. So wird ein Penis zu einem Organ für die Fortpflanzung, nicht zum Vergnügen. Die Beschneidung ist bis heute eine jüdische Tradition. Die Vorhaut wird noch am achten Tag bei einer wichtigen Zeremonie entfernt, die als Brit Milah bezeichnet wird. Derzeit hat jedoch in den meisten nicht-orthodoxen Formen des Judentums das Entfernen der Vorhaut nichts mit der Desexualisierung des Penis zu tun.

 

Die Beschneidung gelangte kurz nach dem Zweiten Weltkrieg in die USA. Geschlechtskrankheiten waren so hoch wie nie zuvor, und die Beschneidungsbewegung begann, die Sauberkeit der Männer zu gewährleisten. Männer wurden im Erwachsenenalter beschnitten, um die Ausbreitung von sexuell übertragbaren Krankheiten während des Babybooms zu vermeiden, und Neugeborenen wurde aus nicht-religiösen Gründen die Vorhaut auf nicht-religiöse Weise entfernt. Auf diese Weise wurde es zu einem so wichtigen Bestandteil der westlichen Kultur. Danach ließen beschnittene Väter ihre Söhne beschneiden und die Tradition bis in die Gegenwart fortsetzen.

 

Seit sich die Beschneidung aus säkularen Gründen normalisiert hat, werden die meisten Nordamerikaner mit Penissen beschnitten, und wir sehen während unserer Verabredungen viel weniger Vorhaut. Aber das ist kein Grund, unbeschnittene Penisse zu hassen!

 

In den modernen USA ist es eigentlich nicht hygienisch vorteilhaft, einen beschnittenen Penis zu haben. Die meisten Stellen sind sauberem fließendem Wasser und sauberer Seife ausgesetzt, so dass eine ausreichende Sauberkeit unter der Vorhaut leicht erreicht werden kann. Hier ist etwas zum Nachdenken: Menschen mit Vagina in den USA erleben keine weibliche Beschneidung. Wenn wir jedoch den Bereich um unsere Schamlippen nicht regelmäßig reinigen, können wir eine weiße Substanz zwischen unserer Haut und den Schamlippen entwickeln, die Smegma genannt wird. Das ist richtig: Smegma. Um auf das Argument zu antworten, dass Smegma durch Beschneidung vermieden wird – Smegma ist etwas, das auch Menschen mit Vagina bekommen können, und alles, was wir tun müssen, ist sauber zu sein, ohne unsere Schamlippen entfernen zu lassen.

 

Unbeschnittene Penisse sind im Allgemeinen nur bei Schlaffheit erkennbar. Das liegt daran, dass in der entspannten Position die Vorhaut den Kopf des Penis bedeckt. Im aufrechten Zustand wird die Vorhaut zurückgezogen, wodurch die Spitze des Penis sichtbar wird und sich in den Schaft einfügt. Viele Frauen bemerken nicht einmal, wenn ein Mann unbeschnitten ist, weil er für ihre gesamte sexuelle Begegnung erregt ist.

 

Es gibt einen Unterschied zwischen sexuellem Umgang mit einem beschnittenen und einem unbeschnittenen Penis . Nach einer einjährigen Beziehung mit einem beschnittenen Partner und einer zweijährigen Beziehung mit einer unbeschnittenen Person kann ich sagen, dass es zweifellos einen Unterschied gibt. Der Hauptunterschied wird beim Oralsex deutlich: Bei einem unbeschnittenen Penis gibt es vermutlich mehr Haut. Aber erschrecken Sie nicht – es erleichtert uns die Arbeit.

 

Wenn wir Oralsex betreiben, müssen wir mehr als nur unseren Mund benutzen, um unsere Partner zu stimulieren. Indem wir unsere Hände bewegen und drehen, können wir unseren Partner zur Vollendung anregen. Mit einem beschnittenen Penis ist dies relativ einfach. Aber mit einem unbeschnittenen Penis ist es mühelos. Die Haut des Penis gleitet in Ihrer Hand und sorgt für mehr Schmierung und viel weniger Reibung und Ziehen. Außerdem enthält die Vorhaut Tonnen von Nervenenden, was es einfacher macht, Ihrem Partner einen Orgasmus zu bringen, da er jede Rolle Ihrer Zunge im Detail spürt. Meiner Meinung nach hat es sich immer natürlicher angefühlt, Oralsex mit jemandem zu machen, der unbeschnitten ist. Davon abgesehen ist es nicht enttäuschend, jemandem, der beschnitten ist, einen Blowjob zu geben! Wenn Sie Oralsex mögen, wird Sie meiner Erfahrung nach das Vorhandensein oder Fehlen von Vorhaut an einem Penis nicht stark in die eine oder andere Richtung beeinflussen.

 

Für die Penetration gibt es ehrlich gesagt keinen Unterschied. Intern können wir nicht fühlen, ob ein Penis Vorhaut hat oder nicht. Es gibt keine endgültigen Untersuchungen, die belegen, ob das Vorhandensein von Vorhaut etwas mit innerem Vergnügen für Menschen mit Vagina zu tun hat oder nicht. Die Freude am Eindringen ist unabhängig von der Vorhaut gleich. Sie werden immer noch einen prickelnden Orgasmus haben, solange Ihr Partner weiß, wie er Ihnen gefallen kann.

 

Die Hauptsache ist: Keine Angst vor unbeschnittenen Penissen. An etwas mehr Haut ist nichts auszusetzen! Einige Mädchen bevorzugen es sogar, um Oralsex zu erleichtern. Wenn Sie auf einen unbeschnittenen Penis stoßen, denken Sie einfach darüber nach, wie Sie sich für Ihre Anatomie beurteilt fühlen würden. Körper sind Körper und Menschen sind Menschen. Um mit dem klassischen Klischee zu enden: Klopfen Sie nicht, bis Sie es versuchen!

Add comment