Der tantrische Ansatz des Cyber-Sex

Der tantrische Ansatz des Cyber-Sex

Wir leben in einer Ära der virtuellen Realität, die jeden einzelnen Bereich unseres Lebens durchdringt. Alle diese Cyber-Technologien sind in ihrer Relevanz für die innere Welt der Bilder und der Vorstellungskraft so magisch. Sie ermöglichen die elektronische Darstellung typischer Dinge, alltäglicher Handlungen. Sex ist keine Ausnahme.

 

Der Begriff „Cyber-Sex“ tauchte vor relativ kurzer Zeit im Zusammenhang mit der Entwicklung neuer Computertechnologien auf. Es umfasst eine Vielzahl von Phänomenen, von Computererotikspielen und Pornoseiten bis hin zu speziellen Emulatoren und Kostümen. Tatsächlich existierte es jedoch vor der Ära der Computer. Um genau zu sein, können erotische Fantasien, Träume, die Verwendung von pornografischer Literatur, Filmen und verschiedenen Formen von Striptease auch als Varianten des virtuellen Sex betrachtet werden. Aber während des Computerzeitalters beginnt die virtuelle Erotik wie ein Schneeball zu wachsen und droht, traditionelle Formen des Sex zu verdrängen. Darüber hinaus ist die Beteiligung der Psychoenergetik einer Person in einer computerinteraktiven Umgebung viel größer als bei der passiven Betrachtung erotischer Bilder.

 

Auf den ersten Blick scheint Cybersex nichts anderes zu sein als das, was wir gewohnt sind, “Masturbation” zu nennen, da es auf Selbststimulation und Selbstvergnügen durch Chats und Webcams basiert. Außerdem glauben einige Wissenschaftler und Spiritualisten, dass der Umgang mit einem virtuellen Partner der gleiche ist wie der Umgang mit einem visuellen, akustischen oder taktilen Bild, so dass der zweite feinstoffliche Körper sowie die komplementäre Energie fehlen. Daher hat Cybersex ihrer Meinung nach nichts mit den Elementen der tantrischen Transformation von Energien zu tun. Hier fließt die Energie entweder in den umgebenden Raum und löst die aufkommenden sexuellen Spannungen oder wird von einem subtilen Materialparasiten aktiv weggesaugt. Mit anderen Worten, der Austausch von Prana oder Lebenskraft ist unmöglich und die gesamte Struktur der sexuellen Energieinteraktion wird verletzt.

 

Aber keine Schlussfolgerungen ziehen! Beim Cyber-Sex geht es um sich selbst massierende Spannungsbereiche. Es geht darum, die Chakra-Energiezentren vor dem Bildschirm zu ziehen, zu drücken, zu klopfen, zu berühren, zu federn, zu reiben und sanft zu massieren. Sexologen bestehen darauf, dass virtueller Sex viele Vorteile hat. Zum Beispiel entwickelt es die Vorstellungskraft sehr gut, hilft bei der Untersuchung des eigenen Körpers und entfernt verschiedene Komplexe. Und viele Spiritualisten sind sich einig, dass Cybersex ein unvergessliches tantrisches Abenteuer sein könnte, bei dem interaktive Fantasien zu neuen Höhen erhoben werden. Virtuelles Tantra ist ein neues Medium im sexuellen Bereich, das uns neue Wege lehrt, mit unserem Körper, unserer Sexualität und unserer Kunst in Beziehung zu treten. Diese Art von Liebe bestätigt, dass die Tiefe der erotischen Öffnung wirklich kein Ende hat.

 

Es ist bekannt, dass Selbstliebe zu einer tantrischen Praxis geworden ist. Basierend auf diesem Punkt ist Cyber-Sex eine Solo-Technik des sexuellen Energieaustauschs. „Durch Tantra können wir verstehen, dass wir selbst die Quelle sexueller Energie sind und dass der andere nur das auslöst, was bereits in uns ist. Auf den tiefsten tantrischen Ebenen gibt es also nicht mehr mich, dich oder die Anziehungskraft zwischen uns. Alle sind in einer globalen Einheit verbunden (oder in einer kosmischen Orgie, wenn Sie dies bevorzugen) “, sagt Ivo Quartiroli in seinem Buch T Das digital geteilte Selbst: Übergabe unseres Bewusstseins an das Internet [ 19459005]. Cybersex erweitert also die Möglichkeiten des sexuellen Energieaustauschs und der Transformation. Auf dem Weg der Selbstfindung spielt es keine Rolle, ob Ihr Partner ein Mensch oder ein sexuelles Spielzeug ist.

 

Ivo Quartiroli versichert: „Durch Cybersex-Treffen, die fast ausschließlich mit fremden Partnern stattfinden, können wir uns sogar einer tantrischen Haltung nähern, bei der Jung, Alt, Schön, Hässlich, Dünn oder Fett keine Rolle mehr spielen. Wir fließen mit der reinen sexuellen Energie. Wir können diese Einstellung sogar in unser Offline-Leben exportieren. Beim Tantra geht es darum, „nicht zu wählen“ und mit der sexuellen Energie an sich zu verschmelzen. Präferenzen bezüglich der Körperform werden als die mentalen Konstruktionen angesehen, die sie sind. Eine Erweiterung unserer Verbindung über die mentalen Vorlieben hinaus kann jedoch nur dann erfolgen, wenn wir ein ausgereiftes Herzzentrum haben und unsere körperlichen Empfindungen vollständig erfahren können. Es unterstützt keinen der beiden Faktoren. “

 

Das Wesen unserer Existenz ist sexuell. Egal ob wir reich oder arm, männlich oder weiblich, attraktiv und hell oder bescheiden und schüchtern sind, wir sind eine potenzielle sexuelle Energie, sowohl angenehm als auch mächtig. Es liegt an Ihnen, ob Sie sich für Cyber-Sex entscheiden oder sich an traditionellere Arten von Liebe halten, aber in jedem Fall muss Ihre sexuelle Energie geteilt werden. D lass es nicht drinnen.

 

Hinweis: Einige Links sind Affiliate-Links , die zur Unterstützung der Website beitragen. Alle Meinungen sind 100% ehrlich und meine eigenen. Ich empfehle nur Dinge, die ich selbst benutzen würde! Lesen Sie mehr über unsere Affiliate-Links .

Add comment