Die Grundlagen des Umgangs mit BDSM-Fernbeziehungen

Die Grundlagen des Umgangs mit BDSM-Fernbeziehungen

                    
                     

Die Grundlagen des Umgangs mit BDSM-Fernbeziehungen

 

 

“Wie können wir unsere Meister / Herrin und unterwürfige Beziehung aufrechterhalten, wenn wir getrennt sind?”

 

 

Ich habe diese Frage mehr als ein paar Mal gehört – entweder von Partnern, die reisen, vorübergehend getrennt leben oder ausschließlich online arbeiten usw.

 

 

Die gute Nachricht ist, dass es mit ein wenig Vertrauen (und Hilfe mit moderner Technologie) recht einfach sein kann.

 

 

 

1. DISKUSSIEREN SIE JEDE MÖGLICHKEIT

 


 

 

Der erste Schritt ist der gleiche Schritt für jede BDSM-Dynamik – Kommunikation. Setzen Sie sich mit Ihrem Partner zusammen und besprechen Sie ALLES, was als Problem angesehen werden könnte.

 

 

  • Mit welchem ​​Zeitunterschied haben Sie es zu tun?
  • Wie oft musst du getrennt sein?
  • Mit welcher Ausrüstung arbeiten Sie?
  • Welche aktuellen Regeln könnten mit Systemen außerhalb der Stadt in Konflikt stehen?
  • Welche Strafen / Belohnungen müssen angepasst werden?
  • Welches Maß an Diskretion muss respektiert werden?
  • Was passiert während des sozialen Engagements?
  • Was sind die Rituale am Morgen / Nachmittag / Abend?
  •  

 

 

 

2. PUT A (FLEXIBLE) PLAN IN PLACE

 


 

 

Nachdem Sie über die Details Ihrer Fernsituation gesprochen haben, schreiben Sie Ihren Plan auf – einschließlich PLAN Bs für alles. Denken Sie jedoch daran, dass der Beginn Ihrer Reise ein wenig steinig sein wird und sich Ihr Plan weiterentwickeln muss, wenn sich neue Situationen entwickeln.

 

 

 

3. BENUTZEN SIE DAS TECH IN HAND

 


 

 

Mit all den Skype-ähnlichen Tools, die uns zur Verfügung stehen, gibt es keinen Grund, warum Sie in wichtigen Momenten nicht “da sein” können. Es gibt Telefonanrufe zum Chatten, Videoanrufe, um Ihre Aufgaben zu erledigen, Fotos, um Beweise zu liefern usw.

 

 

 

4. VERWENDEN SIE EIN JOURNAL

 


 

 

Lassen Sie Ihre Unterwürfige ein Tagebuch über ihre täglichen Aktivitäten schreiben – in Bezug auf ihren Alltag und ihren BDSM. Dies ist ein großartiges Kommunikationsinstrument, aber eine wertvolle Erkenntnis für Doms, um potenzielle Probleme zu erkennen.

 

 

 

5. HALTEN SIE SIE BESETZT

 


 

 

  • Erstellen Sie eine Liste der Aufgaben , die Ihr Sub ausführen muss – sie bleiben beschäftigt / aktiv und können Ihnen den Abschlussnachweis per Text / Foto senden.
  • Sei Teil ihrer Rituale oder unterwürfigen Routinen.
  • Lassen Sie sie einen Blog führen (dies kann mit ihrem Tagebuch zusammenhängen).
  • Lassen Sie sie an Bestrafungen und Belohnungen denken.
  • Überraschen Sie sie mit Aktivitäten oder Aufgaben zu unerwarteten Zeiten.
  • Behalten Sie bei, woran „Bildung“ teilnimmt.
  • Halten Sie ihre Fitness- und Gesundheitsroutinen aufrecht.
  • Lassen Sie sie ein tragbares Sexspielzeug anziehen und steuern Sie es über Ihr Telefon.
  •  

 

 

Hier sind einige tragbare, Smartphone-gesteuerte Spielzeugideen:

 

Lovense Remote Teledildonics

 

 

 

6. VERTRAUEN FESTLEGEN

 


 

 

Es wird immer Momente geben, in denen Ihr U-Boot nicht bei Ihnen ist und im Moment eine Entscheidung treffen MUSS. Dies könnte sich auf die Sicherheit ihres Arbeitsplatzes, die Offenlegung, die körperliche Gesundheit oder die allgemeine Sicherheit usw. auswirken.

 

 

In Fällen wie diesen sollten Dominanten, egal was das Ergebnis ist (wenn das Szenario nicht vorher besprochen wurde ), NIEMALS wütend werden, wenn die Subs-Entscheidung nicht etwas war Dom hätte nicht gewählt . Stattdessen sollte der Dom anerkennen, dass es sich um ein unvorhergesehenes Ereignis handelt, besprechen, was beim nächsten Mal getan werden muss, und es der Liste der Verhaltensweisen hinzufügen.

 

 

 

7. EXTRA PFLEGE MIT STRAFEN

 


 

 

Es ist bereits ein Bereich, der einer besonderen Behandlung bedarf. Wenn Sie jedoch nicht da sind, um Dinge direkt zu verwalten oder zu beobachten, sollten Sie der Kommunikation vor / während / nach Bestrafungen zusätzliche Zeit geben.

 

 

 

]

 


 

 

Dies ist ein paar Begriffe, aber “Sub Drop” bedeutet im Grunde, dass ihr Körper mit vielen natürlichen Chemikalien und / oder Emotionen überladen ist. Dies kann sich in Lachen, Weinen, Zittern, Veränderungen der Körpertemperatur, schmerzhafter Einsamkeit usw. manifestieren – und es ist nichts, mit dem man herumspielen oder leicht nehmen kann.

 

 

Hier wird AFTERCARE SO wichtig.

 

 

Stellen Sie sicher, dass Sie nach jedem BDSM-Fernspiel lange genug online / am Telefon / auf Video mit Ihrem Sub bleiben, um sicherzustellen, dass es ihnen gut geht und bereit ist, mit ihrem Spiel fortzufahren Tag oder schlafen gehen. Danach melden Sie sich am nächsten Tag bei ihnen, um sicherzustellen, dass es ihnen noch gut geht.

 

 

 

SONDERFALL: CHASITY

 


 

 

Dies ist eine der schwierigeren – insbesondere, wenn Sie Ihr U-Boot für längere Zeit einschließen möchten.

 

 

Das Problem bei diesem und Fernspiel ist zweifach…

 

 

Ein Käfig, muss wöchentlich gereinigt werden – wo er abgenommen, gründlich gewaschen und der Körper auf Scheuern, Schnitte usw. untersucht wird. Zwei, gibt es unvorhergesehene Umstände , in denen der Käfig Der Käfig muss möglicherweise aus Gesundheits- / Sicherheitsgründen entfernt werden.

 

 

Hier kommt der Schlüssel des SUB ins Spiel.

 

 

Ja, Unterwürfige sollten immer einen Sicherungsschlüssel haben (oder eine Möglichkeit, schnell aus ihrem Gerät herauszukommen).

 

 

Bevor die Doms da draußen ausflippen, denken Sie daran, dass wir in der magischen Welt der Technologie leben… in der elektronische Timer-Schlösser oder Schließfächer existieren.

 

 

  • Wenn es um die Reinigung geht , kann ein Dom Videos ansehen (wenn er darauf besteht, 100% Kontrolle über jeden Schritt zu haben). Oder das Sub kann Fotos senden.
  •  

 

 

  • Im Notfall sollten Subs sofort (oder so schnell wie möglich) anrufen / eine SMS senden, um ihrem Dom mitzuteilen, was passiert ist. Danach sollte der Dom angemessen und mitfühlend mit der Situation umgehen und dann (wenn möglich) einen neuen Plan aufstellen, um mit zukünftigen Ereignissen oder Möglichkeiten umzugehen, um eine Wiederholung dieser Situation zu vermeiden.
  •  

 

 

 

BEISPIELSZENARIO – DER FLUGHAFEN

 


 

 

Dieser kam von einem Leser und ich dachte, es wäre ein guter Punkt, um darüber zu berichten.

 

 

Wenn Ihr U-Boot reisen muss und immer einen Keuschheitsgürtel tragen muss… wie gehen sie durch die Flughafensicherheit?

 

 

Einige könnten vorschlagen, es einfach eingeschaltet zu lassen.

 

 

Ich möchte darauf hinweisen, dass Flughäfen kein Ort zum Herumspielen sind. Auch wenn die Idee der öffentlichen Demütigung Sie und Ihr U-Boot anmacht, sind die Flughafenangestellten nicht in der Lage, Ihrem Spiel zuzustimmen, da sie Sie durch Röntgenscans beobachten oder Patdowns durchführen.

 

 

Und das “sie haben alles gesehen” ist keine Entschuldigung.

 

 

Was würde ich tun?

 

 

Ich ließ mein U-Boot in einem Badezimmer den Keuschheitsgürtel ausziehen – kurz bevor ich die Sicherheitskontrolle durchlief. Machen Sie ein Proof-of-Action-Foto (oder Video) und verstauen Sie es in ihrem Handgepäck. Nachdem sie die Sicherheitsvorkehrungen getroffen haben, gehen Sie zum nächsten Waschraum und setzen Sie ihn wieder auf – mit einem weiteren Foto zum Nachweis der Aktion.

 

 

Waschen, spülen und für Zwischenstopps usw. wiederholen.

 

 

Dies erhöht nicht nur die Sicherheit ihrer Reisen, sondern kann auch als lustige unterwürfige Aktivität angesehen werden, die sie an das Eigentum ihres Doms erinnert.

 

 

JEDOCH, wenn Sie den Käfig unbedingt anlassen möchten, würde ich vorschlagen, einen Vollplastikgürtel mit einem Plastikschloss oder Kabelbinder zu finden – zumindest das So werden Sie die Metalldetektoren nicht auslösen.

 

 

. . . . . . . . . . . . . . . . . . .

 

 

BDSM-Fernbeziehungen unterscheiden sich nicht allzu sehr von persönlichen Beziehungen. Sie brauchen nur etwas mehr Zeit, Pflege und Geduld.

 

 

Möchten Sie weitere Ideen hinzufügen? Teilen Sie in den Kommentaren!

 

 

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, könnten Sie auch diese…

 

 

 

Einen versauten Tag!

 

Robyn

                     

                        TagsLong Distance BDSM
                     

                    
                    
                    
                    
                    
                    
                    
                    
                    
                 

Add comment