Die wunderbare Wahrheit hinter Masturbationsmythen

Die wunderbare Wahrheit hinter Masturbationsmythen

Masturbation hat zahlreiche gesundheitliche Vorteile, aber es gibt immer noch ein weltweit verbreitetes kulturelles Tabu dagegen. Gesunde Masturbationsgewohnheiten sind sowohl für den Einzelnen als auch für seine Partner hilfreich, und es ist eine Schande, dass es immer noch eine Kultur der Angst um das Thema gibt. Mit diesem Leitfaden sollte jede erwachsene Frau die Wahrheiten hinter den häufigsten Missverständnissen kennenlernen!

 

Masturbation macht nicht mehr süchtig als Essen, Trinkwasser oder Atemluft. Sex ist ein wichtiger Aspekt des Lebens und Masturbation ist nur einer der vielen Geschmacksrichtungen. Wie bei allem gibt es jedoch Menschen, die einen Zwang zu Masturbation und Sex verspüren, was sehr schädlich sein kann. Die wissenschaftliche Literatur überlegt immer noch, ob dies eine Sucht oder ein Zwang ist oder nicht, aber es bleibt dennoch ein Problem.

 

Die wunderbare Wahrheit hinter Masturbationsmythen

 

Wenn Sie feststellen, dass Sie zu spät zur Arbeit kommen, Verantwortung vermeiden oder die Kontrolle über Ihr Leben wegen zwanghafter Masturbation verlieren, ist es möglicherweise an der Zeit, mit einem Therapeuten zu sprechen. Masturbation macht jedoch nicht von Natur aus süchtig. Masturbation fällt in den gleichen Rang wie viele Freuden des Lebens, vom Essen bis zum Film, da sie verantwortungsbewusst für die besten Ergebnisse genossen werden sollte.

 

Masturbation ist eigentlich egoistisch, und das ist überhaupt keine schlechte Sache! Es ist wichtig, von Zeit zu Zeit auf sich selbst aufzupassen. Dies können Sie tun, indem Sie sich Ihre Lieblingssendung ansehen, eine Wanderung unternehmen oder sich im Spa verwöhnen lassen. Selbstbefriedigung ist natürlich eine der billigsten Formen des Vergnügens, aber das macht es nicht falsch. Solange Sie nicht zulassen, dass Masturbation Ihren Job, Ihr soziales Leben oder Ihre Beziehungen beeinträchtigt, haben Sie keinen Grund, sich schuldig zu fühlen, wenn Sie sich ab und zu eine dringend benötigte Belohnung geben.

 

Die wunderbare Wahrheit hinter Masturbationsmythen

 

Im Laufe der Jahre wurde behauptet, Masturbation habe Haarausfall, Blindheit und Tod verursacht. Wenn dies wahr wäre, wäre dann der größte Teil der Welt nicht haarlos, blind und ausgestorben? In Wahrheit ist das einzige, was Masturbation verursacht, umwerfende Orgasmen !!

 

Die wunderbare Wahrheit hinter Masturbationsmythen

 

Masturbation ist eine fantastische Beziehungshilfe! Wie bereits erwähnt, unterscheiden sich Sexualtriebe häufig von Person zu Person, und dies kann sich im Laufe des Tages sogar drastisch ändern. Bei der Masturbation muss ein Partner den anderen nicht widerwillig erfüllen, nur damit er sich gut fühlt. Es wurde auch nie gezeigt, dass Masturbation die Datierung hemmt. Wenn ja, dann ist es wahrscheinlich, dass sich überhaupt niemand verabredet! Da dies nicht der Fall ist, kann Masturbation nicht in gutem Glauben als Beziehungszerstörer bezeichnet werden.

 

Die wunderbare Wahrheit hinter Masturbationsmythen

 

Masturbation kann wie alles andere gefährlich sein, wenn sie rücksichtslos oder nachlässig durchgeführt wird. Während der weiblichen Masturbation sollte man niemals einen Gegenstand in sich zwingen, und Männer sollten im Allgemeinen ihren Griff lockern, um Reibung zu vermeiden. Selbstbefriedigung ist jedoch nicht gefährlicher als Händeschütteln!

 

Die wunderbare Wahrheit hinter Masturbationsmythen

 

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass tägliche Orgasmen während des gesamten Lebens eines Mannes das Risiko für Prostatakrebs und andere Beschwerden verringern können. Sowohl für Männer als auch für Frauen kann ein Orgasmus den Cholesterinspiegel senken, einen gesunden Herzrhythmus aufrechterhalten und sogar die Schwere der Depression verringern. Während Sex diese Dinge auch kann, ist Masturbation ohne die Notwendigkeit eines Partners möglich, was die Belastung in einer Beziehung verringern kann. Natürlich leben Beziehungen von einem gesunden sexuellen Appetit, aber Masturbation ermöglicht es beiden Partnern, zufrieden zu sein, wenn eine Person einen höheren Sexualtrieb als die andere hat.

 

Es gibt eine uralte Überzeugung, dass Masturbation unsozial ist. Nichts könnte jedoch weiter von der Wahrheit entfernt sein! Masturbation ist in vielerlei Hinsicht wichtig für die Entwicklung und die persönliche Zufriedenheit. Abgesehen von der einfachsten Tatsache, dass es sich gut anfühlt, bietet Masturbation eine Vorlage, in der eine Person finden kann, was ihnen am besten gefällt. Auf diese Weise können sie Beziehungen eingehen und wissen, was sie wollen, wie sie es bekommen und wie sie es ihrem Partner erklären können. Durch die sexuelle Erfüllung wird die Beziehung dadurch viel stärker.

 

Die wunderbare Wahrheit hinter Masturbationsmythen

 

Pornografie ist ein ganz anderes Thema als Masturbation, auch wenn sie möglicherweise miteinander verflochten sind. Ob Sie Pornos unterstützen oder nicht, spielt für die Vorzüge der Masturbation keine Rolle. Man kann leicht ohne den Einsatz von Pornografie masturbieren, und obwohl viele Kritikpunkte an Pornos gültig sind, ist es Sache des Einzelnen, dies selbst zu bestimmen. Um Dinge ohne Pornos aufzupeppen, können Sie immer sexy Spielzeuge oder nur Ihre Fantasie verwenden. Wenn Sie diese häufigen Missverständnisse verstehen, können Sie Masturbation genießen, ohne den zusätzlichen Stress und die Schuld, die durch jahrelange Fehlinformationen verursacht werden!

 

Die wunderbare Wahrheit hinter Masturbationsmythen

Add comment