Es ist kein STI: Harnwegsinfektionen

Es ist kein STI: Harnwegsinfektionen

Eine Harnwegsinfektion, auch als Harnwegsinfektion oder Blasenentzündung bekannt, wird durch Bakterien verursacht und kann in jedem Teil der Harnwege (wie Blase, Harnleiter, Harnröhre oder Nieren) auftreten. HWI sind bei Frauen viel häufiger; Etwa 40% der Frauen und 12% der Männer haben in ihrem Leben mindestens eine Harnwegsinfektion. Obwohl Sex manchmal Harnwegsinfekte verursachen kann, werden sie nicht sexuell übertragen, und Sie müssen keinen Sex haben, um eine Harnwegsinfektion zu haben .

 

Es ist kein STI: Harnwegsinfektionen

 

Eine Harnwegsinfektion ist die durch Bakterien verursachte Entzündung eines oder mehrerer Teile des Harntrakts. Harnwegsinfekte treten auf, wenn fremde Bakterien in die Harnwege gelangen, und obwohl es viele Ursachen dafür gibt, gehören ungeschützter Analsex, Schwangerschaft und sexuell übertragbare Krankheiten zu den häufigsten. Unbehandelt können Harnwegsinfekte eine Niereninfektion verursachen.

 

Frauen sind anfälliger für Harnwegsinfekte als Männer. Dies liegt daran, dass die Harnröhre bei Frauen viel kürzer ist als bei Männern, sodass Bakterien leichter in die Blase gelangen können. Außerdem ist der Anus einer Frau viel näher an ihrer Harnröhre als der eines Mannes, was eine leichtere Kontamination ermöglicht.

 

Es ist kein STI: Harnwegsinfektionen

 

Zu den Symptomen einer Harnwegsinfektion gehören häufiges und / oder plötzliches Wasserlassen, Schmerzen oder ein brennendes Gefühl beim Pinkeln, Schleim (oder gelegentlich Blut) im Urin, Schmerzen beim Sex sowie Krämpfe, Schmerzen oder Druckempfindlichkeit im Blasenbereich und darunter Abdomen. Bei schweren Infektionen, die sich auf die Nieren ausgebreitet haben, können Sie auch Rückenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Fieber oder Schüttelfrost bemerken.

 

Es ist kein STI: Harnwegsinfektionen

 

Wenn Sie glauben, dass Sie möglicherweise eine Harnwegsinfektion haben, ist es wichtig, sich testen zu lassen. Das Testen auf Harnwegsinfekte ist so einfach wie die Abgabe einer Urinprobe in Ihrer Arztpraxis oder Klinik. Wenn bestätigt wird, dass Sie eine Harnwegsinfektion haben, wird Ihnen Ihr Arzt Antibiotika verschreiben. Dieses Medikament muss in der Regel eine Woche lang eingenommen werden und ist während der Schwangerschaft unbedenklich. Wenn Sie feststellen, dass Sie häufig mit Harnwegsinfektionen in Kontakt treten, kann Ihr Arzt auch Antibiotika anbieten, um wiederkehrende Infektionen zu vermeiden. Während Sie eine Harnwegsinfektion haben, sollten Sie eng anliegende Hosen, Alkohol, Kaffee, längere Bäder und Sex vermeiden, um weitere Beschwerden zu vermeiden. Die meisten Leute finden auch, dass das Trinken von Cranberry-Saft (nicht Cocktail!) Hilft, Harnwegsinfekte zu beseitigen.

 

Es ist kein STI: Harnwegsinfektionen

 

Wie oben erwähnt, kann das regelmäßige Trinken von Cranberrysaft helfen, Harnwegsinfektionen vorzubeugen. Andere Möglichkeiten zur Abwehr von Infektionen sind:

 

     

  • nach dem Sex pinkeln (um mögliche Bakterien auszuspülen)
  •  

  • richtig hydratisiert bleiben
  •  

  • Verwenden von Kondomen während sexueller Aktivitäten
  •  

  • versuchen, deine Pisse nicht zu “halten”, wann immer es möglich ist
  •  

  • nach der Benutzung des Badezimmers immer von vorne nach hinten abwischen
  •  

  • den Genitalbereich trocken halten
  •  

  • Vermeidung der Verwendung von harten oder duftenden Produkten im Genitalbereich (wie Lotionen, Duschen, Hygienesprays / -tücher für Frauen, bestimmte Spermizide usw.)
  •  

  • Täglich die Unterwäsche wechseln
  •  

  • Vermeiden extrem eng anliegender Kleidung
  •  

 

Es ist kein STI: Harnwegsinfektionen

 


 

Quellen

 

Informationsblatt zu Harnwegsinfektionen . US-Gesundheitsministerium . Magda Barini-Garcia und Kristene Whitmore, Mai 2008. Web. 25. August 2014.
Harnwegsinfektion (UTI) . Geplante Elternschaft . Geplante Parenthood Federation of America, 2014. Web. 24. August 2014.
Harnwegsinfektionen bei Erwachsenen. Urology Care Foundation . American Urological Association, März 2013. Web. 24. August 2014.

Add comment