Geschlechtskrankheiten 101: Schamläuse (Krabben)

Geschlechtskrankheiten 101: Schamläuse (Krabben)

Wenn Sie als Kind jemals einen Freund oder Klassenkameraden mit Läusen hatten, sind Sie wahrscheinlich bereits mit dem Konzept vertraut, dass winzige Insekten Zuflucht in Ihren Haaren suchen. Im Gegensatz zu Kopfläusen leben Schamläuse (manchmal auch Krabben genannt) nicht auf Ihrer Kopfhaut, sondern, wie der Name schon sagt, in Ihrem Schamhaar. Scham- und Kopfläuse sind jedoch nicht derselbe Parasit.

 

Geschlechtskrankheiten 101: Schamläuse (Krabben)

 

Schamläuse breiten sich am häufigsten während sexueller Aktivitäten aus, wenn die Insekten von einer Person zur nächsten springen. Sie können sich auch durch engen physischen Kontakt, infizierte Bettwäsche oder Kleidung und gelegentlich durch Polstermöbel ausbreiten. Die durchschnittliche Lebensdauer einer Schamlaus beträgt drei Wochen, aber sie kann nur 24 Stunden überleben, wenn sie nicht am Körper ist.

 

Geschlechtskrankheiten 101: Schamläuse (Krabben)

 

Die häufigsten Symptome von Schamläusen sind extremer Juckreiz im Genital- und Analbereich und das Vorhandensein kleiner Insekten (Läuse) oder Eiersäcke (Nissen) in Ihren Schamhaaren. Nissen können nicht aus den Haaren entfernt werden und es dauert normalerweise etwas mehr als eine Woche, bis sie schlüpfen. Einige Menschen bemerken möglicherweise auch rote Punkte oder Krusten im Schambereich, leichtes Fieber, Reizbarkeit oder leichte Müdigkeit. In kleineren Fällen stellen Sie möglicherweise überhaupt keine Symptome fest.

 

Da Schamläuse entweder mit bloßem Auge oder mit einer Lupe sichtbar sind, ist eine Selbstdiagnose möglich. Wenn Sie sich jedoch nicht sicher sind, können Sie jederzeit einen Arzt aufsuchen, um sicherzugehen. Schamläuse sehen aus wie sehr kleine Krabben und haben normalerweise eine braune oder graue Farbe, können aber dunkler sein, wenn sie mit Blut geschwollen sind. Die Eiersäcke von Schamläusen sind weiß und befinden sich im Allgemeinen in kleinen Gruppen nahe der Haarwurzel.

 

Geschlechtskrankheiten 101: Schamläuse (Krabben)

 

Die Behandlung von Schamläusen ist einfach. Medikamente sind in den meisten Apotheken rezeptfrei oder auf ärztliche Verschreibung erhältlich (vom Arzt verschriebene Behandlungen sind stärker). Verwenden Sie keine rezeptfreien Medikamente, wenn Sie schwanger sind oder stillen. Fragen Sie stattdessen Ihren Arzt nach einem speziell entwickelten Produkt. Die Behandlung von Schamläusen erfolgt im Allgemeinen in Form von Shampoo oder Lotion und muss möglicherweise mehrmals auf Ihre Schamgegend angewendet werden.

 

Unmittelbar nach der Behandlung ist es wichtig, Bettwäsche, Kleidung, Handtücher und andere möglicherweise kontaminierte Wäsche zu waschen. Waschen Sie diese Gegenstände auf höchster Stufe oder lassen Sie sie chemisch reinigen, um sicherzustellen, dass sie ordnungsgemäß desinfiziert wurden. Dies hilft, eine weitere Infektion nach der Behandlung zu verhindern. Es wird auch empfohlen, dass Sie auch Ihr Haus staubsaugen und gründlich reinigen. Wenn Partner auch Schamläuse haben, lassen Sie sie gleichzeitig vollständig behandeln. Andernfalls ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie erneut infiziert werden.

 

Geschlechtskrankheiten 101: Schamläuse (Krabben)

 

Es gibt keine spezifischen Methoden zum Schutz vor Schamläusen. Sie können Ihr Risiko begrenzen, indem Sie die richtige Hygiene aufrechterhalten, regelmäßig getestet werden und nur Partner auswählen, die dasselbe tun. Wenn Ihr Partner Schamläuse hat, verzichten Sie auf Sex, bis die Behandlung abgeschlossen ist.

 

Geschlechtskrankheiten 101: Schamläuse (Krabben)

 

 

Erfahren Sie hier mehr über STIs in unserer Serie.

 


 

Quellen

 

Fact Sheet zu Schamläusen . Gesundheitsministerium von Saskatchewan . Regierung von Saskatchewan, Februar 2013. Web. 26. August 2014.
Schamläuse (Krabben) . Geplante Elternschaft . Geplante Parenthood Federation of America, 2014. Web. 26. August 2014.

 

 

 

Add comment