Macht es dich zu einer schlechten Feministin, unterwürfig im Bett zu sein?

Macht es dich zu einer schlechten Feministin, unterwürfig im Bett zu sein?

„Ich möchte, dass Sie mich als Person respektieren, aber bitte würgen, schlagen, beißen, verprügeln, zurückhalten und mich eine schmutzige Schlampe nennen, wenn Sie mein Schlafzimmer betreten.“

 

– Dieser Gedanke ist ein kleines Geheimnis vieler moderner Feministinnen.

 

 

Die Leute denken oft, dass Feministinnen nicht gerne von einem männlichen Partner dominiert werden dürfen, da sie nach politischer und wirtschaftlicher Gleichheit streben. Wenn es jedoch um sexuellen Lebensstil und Vorlieben geht, ist dies nicht immer der Fall. Einige moderne Feministinnen bevorzugen Männer, die sie im Schlafzimmer degradieren. Hier stellt sich die Frage: Wie können Sie sich immer noch als Feministin bezeichnen, wenn Sie es genießen, durch heterosexuelles BDSM-Spiel degradiert zu werden?

 

Macht es dich zu einer schlechten Feministin, unterwürfig im Bett zu sein?

 

Einige Feministinnen konzentrieren sich auf das Machtverhältnis zwischen Dominant und Devot und kritisieren, dass BDSM das Patriarchat stärkt und somit dem Feminismus widerspricht. In einem Artikel des Bitch Magazine wurde Kathleen Barry zitiert, als sie in ihrem Buch Female Sexual Slavery sagte, dass BDSM-Praktiken „eine Verkleidung für den Akt sind, eine Frau sexuell gegen ihren Willen zu zwingen“. Es wird vermutet, dass Frauen, die die unterwürfige Rolle in BDSM-Praktiken spielen, von einer sexistischen Machtstruktur geführt wurden, um zu glauben, dass sie diese Handlungen genießen.

 

Mit anderen Worten, diese Theorie besagt, dass diejenigen, die es genießen, im Schlafzimmer unterwürfig zu sein, es nur genießen, weil ihnen beigebracht wurde, dass es das ist, was von ihnen erwartet wird und dass sie es genießen sollten. Dies erinnert an Norma Ramons Worte in einer 1995 erschienenen Ausgabe des Ms. Magazins , dass “Frauen sozialisiert sind, um durch ihre Ohnmacht tatsächlich sexuelles Vergnügen zu bekommen”. Es wird daher angenommen, dass diese Frauen ohne den Einfluss einer sexistischen Machtstruktur kaum Spaß daran haben würden, die Unterwürfigen im Schlafzimmer zu spielen.

 

Macht es dich zu einer schlechten Feministin, unterwürfig im Bett zu sein?

 

Aber soll ich als Feministin disqualifiziert werden, wenn ich beim Sex gerne eine unterwürfige Rolle spiele? Ist unterwürfig im Bett gleich unterwürfig in allem? Nein natürlich nicht! Daphne Merkin, die ein Stück für The New Yorker schrieb, in dem sie ausführlich beschreibt, wie sie Sexspiel gerne verprügelt, kommentiert:

 

„Warum würden Sie sagen, dass Sie so große Probleme hatten, Ihren Feminismus mit Ihrem Interesse an Prügelstrafe in Einklang zu bringen? Was war mit Ihrem frühen Verständnis des Feminismus, das Sie glauben ließ, dass die Suche nach etwas, das Sie als angenehm empfanden, in so großem Konflikt mit dem Feminismus stand? “

 

Warum sollte eine so leidenschaftliche Feministin so Sex wollen? Warum ist es so interessant, sich zu ergeben?

 

Macht es dich zu einer schlechten Feministin, unterwürfig im Bett zu sein?

 

Für einige mag es sein, dass Macht nicht immer so angenehm ist, dass Gleichheit etwas ist, das wir nur manchmal und in einigen Bereichen wollen. Persönlich ist es aufregend, sich jemandem zu unterwerfen und ihm zu erlauben, mich so zu behandeln, wie ich es niemals jemandem erlauben würde, mich in der Realität zu behandeln, und es ermöglicht ein Gleichgewicht in mir selbst, da ich außerhalb des Schlafzimmers immer eine unabhängige Feministin bin.

 

Während ich einem Mann erlaube, die Kontrolle über meinen Körper und mein sexuelles Vergnügen zu übernehmen, habe ich die totale Kontrolle (ein sehr grundlegendes Prinzip von BDSM ist, dass das U-Boot wählen kann, welche Grenzen vorhanden sind, und das Spiel an jedem beliebigen Ort stoppen kann Zeit). Auf diese Weise ist es tatsächlich eine Stärkung, unterwürfig im Bett zu sein, weil ich fragen kann, was ich speziell will, was mir das Gefühl gibt, dass die Kraft tatsächlich gleichmäßig verteilt ist, weil Dinge nicht mit mir gemacht werden, sondern für mich .

 

Macht es dich zu einer schlechten Feministin, unterwürfig im Bett zu sein?

 

Aufgrund der Tatsache, dass wir uns in einer Gesellschaft befinden, in der es in so vielen Bereichen immer noch an Gleichheit mangelt, glauben viele Feministinnen immer noch, dass die Machtübergabe im Schlafzimmer die Aufgabe an anderer Stelle bedeutet. Ich möchte jedoch betonen, dass diese Macht und Dominanz nur in einer Rollenspielsituation existiert und daher nicht „real“ ist. Wenn wir uns also außerhalb des BDSM-Lebensstils befinden, sollten wir Frauen, die im Schlafzimmer die unterwürfige Rolle spielen, nicht als schlechte Feministinnen beurteilen.

 

Noch wichtiger ist, dass das Schlafzimmer ein besonderer Ort ist, um Fantasien auszuleben und sich nicht an Politik und Theorien zu halten. Als eine Journalistin in einem Interview die Feministin Simone de Beauvoir fragte, ob ihre Unterwerfung unter Jean-Paul Sartre in ihrem Privatleben gegen ihre feministischen Theorien verstoße, erklärte sie: „Nun, es ist mir einfach egal… es tut mir leid enttäusche alle Feministinnen, aber man kann sagen, dass es schade ist, dass viele von ihnen nur in der Theorie statt im wirklichen Leben leben. “

 

Macht es dich zu einer schlechten Feministin, unterwürfig im Bett zu sein?

 

Letztendlich sollte niemand das Recht haben, mir zu sagen, was ich als Feministin oder als Frau genießen oder nicht genießen soll. Wenn ich es mag, im Schlafzimmer als „schmutzige Hure“ bezeichnet zu werden, bin ich keine schlechte Feministin. Tatsächlich entspricht es den Kräften und Wünschen in mir und macht mich zu einer liberalen und brillanten Feministin.

 

 

 

Referenzen:

 

Carpentier, Megan. “BDSM und Feminismus:” Hör auf, mir zu sagen, was ich mögen soll, D * mn It. ” Isebel. 17. Oktober 2010. Web. 2. September 2016.
Deckha, Maneesha (2011). “Schmerz als Kultur: Ein postkolonialer feministischer Ansatz für S / M und Frauenagentur”. Sexualitäten . 14 (129).
Perspectivesonsex. “Über das Sein einer feministischen Unterwürfigen.” Feministisch. 2015. Web. 2. September 2016.
Scott, Catherine. “Thinking Kink: Bedeutet weibliche Unterwerfung Unterdrückung?” Bitch Media. 9. Juli 2012. Web. 2. September 2016.
S, Nora. “Macht mich BDSM zu einer schlechten Feministin?” Das Vagenda Magazin. 5. Juni 2014. Web. 2. September 2016.
„Sie arbeitet verrückte Stunden. Sie kümmert sich um die Kinder. Sie verdient mehr Geld. Sie leitet ihr Team. Am Ende des Tages will sie… verprügelt werden?: Katie Roiphe über den seltsamen Fall der Retro-Schlafzimmer-Fantasie der modernen Frau. ” Die Newsweek. 159 (18). 30. April 2012. Web. 2. September 2016.

 

Add comment