STDs 101: Syphilis

STDs 101: Syphilis

Syphilis ist eine der ältesten existierenden STIs. In der Tat so alt, dass die Forscher immer noch unsicher sind, woher sie stammen. Es hat jedoch kürzlich ein Wiederaufleben erlebt, das vermutlich durch gelegentlichen Sex und Online-Dating verursacht wird. Jedes Jahr infizieren sich in den USA über 50.000 Menschen mit Syphilis.

 

STDs 101: Syphilis

 

Syphilis ist eine sexuell übertragbare Infektion, die später zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann, wenn sie nicht sofort behandelt wird. Syphilis wird durch direkten Kontakt mit einer Wunde am Penis, an der Vagina, am Anus oder am Mund verbreitet. Dies bedeutet, dass Sie beim Oral-, Anal- oder Vaginalsex das Risiko haben, an Syphilis zu erkranken.

 

Wie viele andere sexuell übertragbare Krankheiten kann auch die Syphilis von einer schwangeren Mutter auf ihr ungeborenes Kind übertragen werden. Dies kann zu einem niedrigen Geburtsgewicht oder einer Frühgeburt führen. Wenn Sie schwanger sind und glauben, Syphilis zu haben, lassen Sie sich so schnell wie möglich testen und suchen Sie eine Behandlung.

 

STDs 101: Syphilis

 

Syphilis tritt in drei Stadien auf, die ineinander übergehen: primär, sekundär und latent (oder tertiär).

 

Grundschule

 

Die Symptome im Primärstadium der Syphilis bestehen im Allgemeinen aus einer einzigen Wunde (obwohl es möglich ist, mehr zu haben). Diese Wunde (Chancre genannt) tritt an dem Punkt auf, an dem die Syphilis anfänglich in Ihren Körper eingedrungen ist. Es ist oft fest, rund, verursacht keine Schmerzen und dauert etwa drei bis sechs Wochen. Da die Wunde schmerzlos ist, ist es leicht, nicht zu erkennen, dass Sie sie haben, oder sie zu übersehen. Die Wunde heilt schließlich von selbst, unabhängig davon, ob Sie behandelt werden oder nicht. Obwohl die Wunde verschwunden ist, sind Sie immer noch mit Syphilis infiziert und sollten einen Arzt aufsuchen.

 

Sekundarstufe

 

Hautausschläge oder Wunden in Mund, Vagina oder Anus kennzeichnen das Sekundärstadium der Syphilis. Dieses Stadium kann vor oder beginnen, nachdem die primäre Wunde verheilt ist. Manche Menschen haben auch einen roten oder braunen Ausschlag an Händen oder Füßen. Durch Syphilis verursachte Hautausschläge jucken normalerweise nicht und verursachen keine Reizungen. Andere sekundäre Symptome sind Fieber, geschwollene Drüsen, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und Müdigkeit. Wiederum verschwinden diese Symptome oft von selbst ohne Behandlung. Denken Sie daran, dass nur die Symptome verschwunden sind und die Syphilis selbst immer noch vorhanden ist .

 

Latent

 

Nicht jeder, der mit Syphilis infiziert ist, wird sein latentes Stadium erleben. Diejenigen, die es oft Jahre nach der Infektion erleben, und die Auswirkungen sind äußerst schwerwiegend. Syphilis im latenten Stadium tritt normalerweise zehn bis dreißig Jahre nach dem ersten Kontakt auf. Die Auswirkungen der Syphilis im latenten Stadium können Schwierigkeiten bei der Kontrolle der Muskeln, Lähmungen, Schwierigkeiten beim Einschlafen, Taubheitsgefühl oder Gefühlsverlust, Schädigung des Nervensystems, Demenz, Herzschäden, Leberschäden, Blindheit, Krampfanfälle, Schlaganfall umfassen. In ihrem letzten Stadium kann Syphilis zum Tod führen .

 

STDs 101: Syphilis

 

Die beste Zeit zur Behandlung der Syphilis liegt im Primär- oder Sekundärstadium der Infektion. In dieser Zeit lässt sich die Krankheit am einfachsten auf andere Partner übertragen, und Langzeitschäden sind im Allgemeinen noch nicht aufgetreten. Während dieser Stadien kann Syphilis mit verschriebenen Antibiotika geheilt werden . Bei Behandlung innerhalb des ersten Infektionsjahres besteht die Behandlung aus einer Injektion. Personen, die länger infiziert waren, benötigen möglicherweise zusätzliche Dosen (normalerweise insgesamt drei). Die meisten Gesundheitsdienstleister empfehlen, dass Sie nach Abschluss der Behandlung erneut getestet werden, um sicherzustellen, dass die Syphilis nicht mehr in Ihrem System vorhanden ist. Sobald Sie sicher sind, dass Sie frei von Syphilis sind und keine Wunden mehr haben, können Sie die sexuelle Aktivität wieder aufnehmen.

 

Die Behandlung der Syphilis tötet die Bakterien ab, die die Krankheit verursachen, und verhindert weitere Schäden. Bestehende Schäden an Ihrem Körper sind jedoch nicht betroffen. Daher ist es wichtig, regelmäßig getestet zu werden, um so früh wie möglich im Krankheitsverlauf behandelt zu werden. Die Behandlung schützt auch nicht vor einer erneuten Infektion in der Zukunft. Verwenden Sie weiterhin Schutz bei allen neuen Sexualpartnern.

 

STDs 101: Syphilis

 

Der beste Weg, um Syphilis zu verhindern, wie bei anderen sexuell übertragbaren Krankheiten, ist die Verwendung von Kondomen. Die durch Syphilis verursachten Wunden treten jedoch nicht immer in Bereichen auf, die durch ein Kondom geschützt sind. Wenn Sie oder Ihr Partner durch Syphilis verursachte Wunden haben, ist es wichtig, auf sexuelle Aktivitäten zu verzichten , um die Übertragung der Infektion zu verhindern.

 

Denken Sie daran, immer ein Kondom mit neuen oder nicht monogamen Partnern zu verwenden und auf sexuelle Aktivitäten zu verzichten, wenn Sie sich überhaupt einem Risiko für sexuell übertragbare Krankheiten ausgesetzt fühlen.

 

STDs 101: Syphilis

 

 

Erfahren Sie hier mehr über STIs in unserer Serie.

 

 


 

Quellen

 

Syphilis – Basic Fact Sheet . Zentren für die Kontrolle von Krankheiten . Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, 8. Juli 2014. Web. 30. Juli 2014.
Syphilis Fact Sheet . Saskatchewan Health . Regierung von Saskatchewan, Januar 2012. Web. 13. Juli 2014.
Syphilis . Kanadischer Informationsaustausch zur AIDS-Behandlung (CATIE) . SR Hosein, 2012. Web. 14. Juli 2014.
Geschichte der Syphilis . Oxford Journals . Bruce M. Rothschild, 31. Oktober 2004. Web. 14. Juli 2014.

 

 

Add comment