Warum Nachsorge nach jeder sexuellen Erfahrung unerlässlich ist

Warum Nachsorge nach jeder sexuellen Erfahrung unerlässlich ist

Mit dem Aufstieg von BDSM in unserer Kultur (teilweise dank des Mainstream-Erfolgs von Fifty Shades of Grey ) erforschen Paare nun verworrene Sexniveaus. Mit diesem größeren Verlangen nach Intensität im Sexualleben steigt auch das Bedürfnis nach Sicherheit und Verantwortung.

 

Eine Vielzahl von Schutzmaßnahmen sind für eine unterhaltsame und harmlose BDSM-Sitzung unerlässlich, aber sobald die Seile abgeschnitten sind, muss die emotionale und physische Verwundbarkeit noch geschützt werden. Jede erfolgreiche BDSM-Praxis sollte mit einem „Nachsorgeprogramm“ ausgestattet werden.

 

Warum Nachsorge nach jeder sexuellen Erfahrung unerlässlich ist

 

Nachsorge ist im Wesentlichen das, was ein Unterwürfiger benötigt, um sich nach einer intensiven Szene sicher, geschätzt und getröstet zu fühlen.

 

Typischerweise eskaliert BDSM Endorphine und sexuelle Erregung , so dass Sie in einen hyper-veränderten Geisteszustand versetzt werden, der mit einer Vergiftung oder einer Drogeninduzierung vergleichbar ist. Diese Reaktion wird oft als „Subraum“ bezeichnet, und für BDSM-Praktiker ist Nachsorge entscheidend, um die Nerven zu beruhigen und eine unterwürfige Person wieder in die Realität umzusetzen. Ein guter, mitfühlender Dom wird verstehen, dass die sexuellen Grenzen eines U-Bootes verschoben wurden und dass der Unterwürfige sich nach dem Koitus verjüngen und erholen muss. Nachsorge ist eine Möglichkeit für einen Dom, einem Sub „Danke“ zu sagen, dass er sich geöffnet hat und dem Dom die volle Kontrolle über seinen Geist und Körper gibt. Nachsorge gibt dem Unterwürfigen etwas zurück und stärkt die Bindung zwischen den Partnern für eine erfüllendere und vertiefende Verbindung. Die Grenzen wurden getestet und das Rollenspiel muss möglicherweise mit positiven Bestätigungen in Einklang gebracht werden. Ohne ein unterstützendes Nachsorgeprogramm könnte sich ein Unterwürfiger einsam, leer und gebraucht fühlen, und dies kann möglicherweise eine ungesunde D / S-Beziehung fördern.

 

Während BDSM diese Taktik traditionell umsetzt, sollte Anerkennung und Wertschätzung in jeder sexuellen Praxis – selbst in den Vanille-Situationen – angewendet werden.

 

Sex – unabhängig von der Intensität – kann eine Vielzahl von Emotionen hervorrufen, von angenehm und kathartisch bis hin zu regelrechter Erschöpfung. Daher kann ein wenig TLC einen großen Beitrag zur Reduzierung und Beruhigung der überwältigenden Natur des Sex leisten.

 

Und während Nachsorge wie ein rein paarweises Ritual erscheinen mag, verdienen selbst One-Night-Stands ein Zeichen der Dankbarkeit. Sex, zumindest guter Sex, geht mit Gefühlen und Leidenschaft einher und Sie können keine neuen Höhen erreichen, ohne eine weiche, gepolsterte Landung an Ort und Stelle. Nachsorge fördert nicht nur ein größeres Gefühl der Intimität, sondern macht Sie auch zu einem mitfühlenderen und großzügigeren Liebhaber – eine Eigenschaft, die Sie zu einem besseren Partner macht und Ihnen noch befriedigendere sexuelle Erfahrungen ermöglicht.

 

Warum Nachsorge nach jeder sexuellen Erfahrung unerlässlich ist

 

Nachsorge ist eine sinnvolle Tätigkeit, die Aufmerksamkeit und Respekt erfordert. Sich zu schämen oder sich zu distanzieren, plötzlich und schnell zu gehen oder wegzugehen, ohne anzuerkennen, dass Sie beide kopuliert haben, ist das völlige Gegenteil von Nachsorge . Um eine effektive Kameradschaft aufzubauen oder zumindest den Anschluss positiv zu belassen, sollte eine Form der Anerkennung eingeführt werden. Die Affäre (und die Person) mit völliger Missachtung zu behandeln, wirkt nicht nur egoistisch und feige, sondern kann auch Unsicherheiten aufrechterhalten und eine möglicherweise aufregende und angenehme Erfahrung sauer machen. Guter Sex sollte keinen ” Spaziergang der Schande ” haben.

 

Warum Nachsorge nach jeder sexuellen Erfahrung unerlässlich ist

 

Es ist am besten, mit Ihrem Partner die Nachsorgeroutine zu besprechen und herauszufinden, welche Entspannungsmethode er bevorzugt. Einige Beispiele sind jedoch:

 

     

  • Kuscheln oder Löffeln Ihres Partners
  •  

  • Massieren ihres Körpers mit ätherischen Ölen
  •  

  • Halten und trösten Sie die andere Person, während sie weint und ihre Gefühle freisetzt.
  •  

  • Gemeinsam duschen und Körper oder Haare waschen
  •  

  • Auf Verletzungen achten, die durch sadomasochistisches Spiel entstehen könnten
  •  

  • Einhaltung ihrer Temperaturanforderungen, z. B. Einwickeln der anderen Person in eine warme Decke oder Einschalten eines Ventilators
  •  

  • Mit Duftkerzen oder ruhiger Musik eine beruhigende Atmosphäre schaffen
  •  

  • Machen Sie Ihrem Partner einen Teller mit Essen oder bieten Sie ein Getränk an
  •  

  • Die Person nach Hause fahren
  •  

 

Warum Nachsorge nach jeder sexuellen Erfahrung unerlässlich ist

 

Vanillepaare oder ernsthafte Kinkster können beide von dem pflegenden Gefühl profitieren, das die Nachsorge bietet. Für Langzeitpaare bringt es das Paar näher zusammen und macht Ihre sexuellen Begegnungen umso lohnender. Und für einfache Freunde mit Vorteilen schafft die Nachsorge eine vertrauensvollere und dankbarere Verbindung, die nur zu noch heißerem Sex führen kann.

 

 

 

Quellen

 

“Sinnliche Nachsorge: Belohnung für das Geschenk der Unterwerfung.” DominantSoul . N.p., 19. Mai 2013. Web. 01. November 2016.
„Nachsorge: Die Ruhe nach dem Höhepunkt | EROcentric. ” EROcentric . N.p., 29. Juni 2014. Web. 01. November 2016.
Tallon-Hicks, Yana. “Sexuelle Nachsorge.” Curve Magazine . N.p., 05. März 2015. Web. 01. November 2016.

 

Add comment